WKSA 2017 – Teil 3: Zwischenstand und Schnittanpassung

Oha, es ist schon wieder WKSA (Weihnachtskleid-Sew-Along)-Zeit. Zeit, auf dem Me-Made-Mittwoch-Blog über den Zwischenstand Bericht zu erstatten und Fortschritte und Ergebnisse der Mitnäherinnen zu bewundern.
Tatsächlich bin ich mit dem Weihnachtskleid bereits fertig geworden. Den letzten vhs-Nähkurstermin in diesem Jahr habe ich hierfür genutzt.

Heute ist aber erst Zeit für einen Zwischenstand, deswegen möchte ich Euch, wie hier angekündigt, die Anpassungen, die ich am Schnitt vorgenommen habe, zeigen.

Aus Futterstoff habe ich ein Probekleid genäht. Komplett mit Ärmeln, nur die Taschenbeutel habe ich weg gelassen. Das saß schon mal recht gut, vor allem die Schultern passten prima. Nur im Brustbereich war alles sehr knapp und wenig bewegungsfreundlich und die Prinzessnaht saß zu weit innen.

Links trage ich das Futterkleid, die Prinzessnaht soll um zwei Zentimeter nach außen versetzt werden. Um etwas mehr Platz zu erhalten, wird am Brustpunkt nur ein Zentimeter hinzugefügt. Die innere Linie im rechten Bild ist die Neue.

Die zwei Zentimeter, die ich oben weg genommen habe, wurden  beim zweiten Schnittteil wieder hinzugefügt, auf den drei Fotos unten seht ihr, wie ich vorgegangen bin.
1. das ursprüngliche Schnitteil mit Schneidemarkierung in lila
2. das Schnittteil um zwei Zentimeter auseinander gezogen
3. altes und neues Schnittteil übereinander. Oben am Halsausschnitt wieder an den alten Ausschnitt angeglichen, damit Vorderteil und Hinterteil aufeinander passen, ebenso am Tascheneingriff die Höhe an das alte Schnittteil angeglichen, damit es mit den Nachbarteilen wieder passe.

So sieht das dann später aus Oberstoff aus.

_DSC0004 (2).jpg

Um die Bewegungsfreiheit zu erhöhen, habe ich beim Futterkleid die Ärmel weg gelassen und die Naht, die sich im Vorderteil durch glücklicherweise falschen Zuschnitt ergeben hatte, zu einer Kellerfalte umdefiniert. Die Mittelnaht ist auf dem allerersten Bild zu erkennen. Eine Bewegungsfalte im Vorderteil ist vielleicht nicht üblich – aber sehr bequemlichkeitsfördernd!

Außerdem haben habe ich an den Ärmeln und am Armloch noch einen Zentimeter auf jeder Seite zugegeben.

Die neuen Schnittteile testweise zu einem halben Kleid für die Puppe zusammengefügt, das schaut schon mal recht gut aus.

Das fertige Kleid darf mich am Wochenende nach Berlin begleiten, da sollte sich doch die Gelegenheit für ein paar Tragefotos für das WKSA-Finale am 23. Dezember finden.

Nun verlinke ich mich noch zu den Mitnäherinnen und freue mich, mich durch die Galerie zu klicken!

 

 

 

 

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu “WKSA 2017 – Teil 3: Zwischenstand und Schnittanpassung

  1. Pingback: WKSA 2017 – Teil 4: Finale – futterstoff

  2. Wow, schon fertig! Nicht schlecht 🙂 Das ist sehr günstig, wenn man einen festen Näh-Termin hat, um so ein Kleid fertig zu stellen. Dann muss man sich nicht extra Zeit freischaufeln – das klappt meistens ja sowieso nicht 😉
    Bin sehr gespannt auf’s Finale!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s