Vom Laufsteg in den Kleiderschrank – Runde 6, Teil 1: Inspiration

Seit Januar schon läuft bei Monika, wollixundstoffix und Yvonne, yvonetsurreal die Aktion „Vom Laufsteg in den Kleiderschrank. Und genau so lange habe ich viel Freude daran, die Überlegungen und Ergebnisse zu verfolgen.  Und selbstverständlich habe ich auch schon seitdem überlegt, womit ich denn dabei sein könnte. Nun, das Jahresende naht und somit die letzte (?) Gelegenheit, dabei zu sein.
Das linktool ist noch bis heute Abend geöffnet, also schnell noch mit ein paar Ideen in den Ring springen!

Manchmal hilft ja ein Blick auf die eigenen Pinwände bei Pinterest, um zu sehen, was mir gefällt. Unter Anderem befindet sich dort viel von Stella Jean!

Als Inspiration soll mir nicht ein bestimmtes Kleidungsstück oder ein bestimmtes Outfit dienen, sondern die Kombination Waxprint mit gestreiftem Hemdenstoff.
Exotik mit Modeklassiker, in dieser Schau von Stella Jean ist einiges davon zu sehen.

Ist das nicht wunderbar bunt und gut gelaunt?

Dies ist ein Waxprint, den ich im Sommer im Waxprint-Laden in Bonn kaufte, zusammen mit einem möglicherweise passenden Schrägband, das an Hemdenstoff erinnert.

_DSC0001

Der erste Plan war ein Annadress von by hand London daraus zu nähen. In der langen Variante, mit Schlitz. Und den Schlitz, den Ausschnitt und die Ärmel mit dem Schrägband einzufassen. Eine Anna aus günstigem Stoff habe ich im Sommer genäht und auch getragen, allerdings ist der Ausschnitt – wie bei Vielen – nicht ideal, er steht zu weit ab. Das habe ich versucht zu ändern und aus einem Bettlaken zwei Probeoberteile genäht – und diese dann ganz unten in eine Schublade verfrachtet – mal sehen, wann ich mich wieder an Anna machen möchte.

Der zweite Plan ist ein Etuikleid aus Waxprint, schmal, ganz klassisch und schlicht und darunter eine gestreifte Bluse mit tollen (voluminösen) Ärmeln, so ungefähr:

_DSC0009 (2)

Das würde mir echt gefallen!
Und zugleich bezweifle ich, ob diese Kombination so für meinen Alltag geeignet ist.

Also, Plan 3, die sicher tragbare Bank.

Dieser Rock mit Knopfleiste aus der vintage burda.
Rock aus Waxprint, Bund und Knopfleiste aus Hemdenstoff.

In zwei Tagen ist schon Zwischenstandsmeldung angesagt, das werde ich bestimmt nicht schaffen, die Abschlusspräsentation an Sylvester strebe ich aber fest an!

Vielen Dank an die zwei Organisatorinnen!

Advertisements

Mein bunter Weihnachtsrock

Wenn ich in meinen Kleiderschrank blicke, sehe ich viel grau, anthrazit, schwarz und dunkelblau: 2017 soll bunter werden! Und weiblicher mit Kleidern und Röcken.

So gesehen, ist dieser Rock ein Symbolrock über den ich mich sehr freue und den ich auch schon gerne getragen habe und den ich gerne mit ins nächste Jahr nehme.

Über die Länge bin ich mir noch nicht ganz sicher, eventuell kommen noch ca. 3 cm weg, das werden der Alltagstest im Büro und die Meinungen der Kolleginnen zeigen…

blogfoto-mit-signatur-1

Das war meine erste Teilnahme an einem Sew-Along: Ich fand´s toll!

Vielen Dank an das Team vom Me-Made-Mittwoch-Blog und speziell an die zwei Gastgeberinnen Yvonne und Dodo!

Bei den mittwochlichen Treffen habe ich so viel Schönes schon entdeckt, so viel Inspiration erhalten, noch mehr gelernt – das ist wirklich eine feine Sache und eine prima Gemeinschaft. Ich freue mich auf das nächste Jahr dort und darauf, gelegentlich auch mit zu tanzen.

Licht- und friedvolle Tage wünsche ich Allen.

lichtvoll-1

 

 

querdenken

Heute startet die zweite Runde beim Weihnachtskleid-Sew-Along auf dem Me-Made-Mittwoch-Blog. Yvonne zeigt sehr schön Ihre Überlegungen von der Inspiration zur Schnittauswahl, spannend.

Stoff und Schnitt standen – da ich mir die Entscheidung von einem vorhandenen Stoff habe vorgeben lassen – letzte Woche bereits fest und sind auch noch aktuell. Inzwischen habe ich auch das restliche Material – Futter und Reißverschluss – zusammen.

_dsc0012

Eine Änderung hat es letzte Woche noch gegeben, ich hatte meine Idee beim Nähkurs dabei und bekam die Anregung, den Stoff doch um 90 Grad zu drehen.

Na sowas! Hatte ich doch ganz klar einen Rock mit Bordüren vor Augen! Und jetzt soll ich umdenken? Vor dem Spiegel habe ich dann beide Varianten mithilfe eines Gürtels versucht zu simulieren:

langs-oder-quer

Tja, das war dann doch hilfreich, um eine Ahnung zu bekommen und ich kann mir die rechte Variante immer besser vorstellen. Das hätte den Vorteil, dass es erheblich leichter sein dürfte, einen gerade Rockabschluss hinzubekommen, der hat mir nämlich mit dem Muster bislang einiges Kopfzerbrechen gemacht.

Ob es wohl viel ausmacht, wenn ich den Stoff rechtwinklig zum vorgesehenen Fadenlauf zuschneide?

Vielleicht gelingt es mir ja beim Zuschnitt diese Stoffkante zu erhalten, sodass ich sie als Bordüre an einen späteren Rock nähen kann?

bordure

Als nächstes geht es also ans Schnittkopieren und Stoffbügeln. Einen Proberock erstelle ich nicht, ich denke ich werde lediglich den Bund erst mal aus einem Rest anpassen.

Am 04.12 geht es weiter mit Teil 3!

Weihnachten na(e)ht

Weihnachten na(e)ht

Hallo Welt!

2015 habe ich sehr aufmerksam, mit Faszination und Staunen den Weihnachtskleid-Sew-Along auf dem Me-Made-Mittwoch-Blog verfolgt. Ich würde sogar  sagen, dass dieser Sew-Along die Saat gesät hat, dass ich seit Frühjahr selber mit dem Kleidung-Nähen begonnen habe.

Und nun auch hier in den virtuellen Weiten mit einem Sew-Along als Start.

Als Anfängerin und Langsam-Näherin wage ich mich nicht an ein komplettes Kleid, sondern habe mich entschieden, diesen Lieblingsstoff  von Kokka in einen Rock zu verwandeln.

_dsc0422

Den unteren Teil möchte ich verwenden und benötige aufgrund des quergestreiften Musters wohl einen möglichst einfachen Schnitt. Mir schwebt ein „Folklore-Rock“, ausgestellt und mit Falten vor. Die Entscheidung, was ich nähe ist recht weit voran geschritten – nachdem ich die letzte Woche stündlich neue Ideen für Kleider verworfen habe, beschloss ich, mich endlich an diesen Stoff zu wagen. Er liegt schon zu lange im Regal, dafür dass er von Anfang an ein Rock werden wollte. Die Qualität ist recht dick, wahrscheinlich eher ein Deko-, denn ein Kleidungsstoff

In der Ottobre Herbst/Winter 2016 fand ich das Modell „Mathelehrerin“ – wer denkt sich solche Namen aus? – das sich gerade als Favorit herauskristallisiert. Dieses Modell besticht durch einfache Schnittteile; Taschen; flache Falten; Midi-Länge, die ausreichend Platz für das Muster bietet und ein Futter ist auch vorgesehen. Soll schließlich ein Festtags-Rock werden.

inspiration

Mehr weihnachliche Näherinnen tummeln sich auf dem Me-Made-Mittwoch-Blog.